CO2 Tiefensonde

Die selbstzirkulierende CO2-Tiefensonde (CO2-Heatpipe) wurde von uns im Jahr 1999 entwickelt. Die CO2-Tiefensonde ist durch ein Gebrauchsmuster und ein Patent europaweit geschützt.

Bei der CO2-Tiefensonde wird CO2 (Kohlendioxyd) als Wärmeträger verwendet. Die CO2-Sonde arbeitet nach dem Wärmerohr- (Heat-Pipe) Prinzip. Im Sondenrohr befindet sich sowohl flüssiges als auch dampfförmiges CO2. Das flüssige Kohlendioxyd befindet sich im unteren Bereich der Sonde, das dampfförmige im oberen Bereich.

Tiefenbohrung_m_Haus_Pfade_o_Pumpe

 

Durch Aufnahme der Erdwärme verdampft das flüssige CO2, steigt dadurch auf und gibt die Erdwärme in einem Wärmetauscher an das Arbeitsmittel der Wärmepumpe ab. Durch diese Wärmeabgabe wird das CO2 wieder flüssig und fließt im Sondenrohr nach unten. Das Erdreich erwärmt das CO2, womit es wieder verdampft und aufsteigt. Dadurch ist ein kontinuierlicher Kreislauf gegeben.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Sole-Tiefensonde wird durch die Selbstzirkulation keine Energiequellenpumpe benötigt. 

Vorteile der CO2 Tiefensonde: 

  • Natürliche Wärmeträger (Einsatz auch in Wasserschutzgebieten möglich) 
  • Hohe Betriebssicherheit (keine beweglichen Teile) 
  • Geringste Betriebskosten (keine Energiequellenpumpe) 
  • Kein Frostschutzmittel erforderlich (Haltbarkeit)



Kälte-Wärme-Verbund

Der Kälte-Wärme-Verbund (Energy Saving System) wurde von M-TEC 2003 entwickelt und patentrechtlich geschützt.
Gemeinsam mit der Firma Hauser Kältetechnik GmbH entwickelten wir das System zur Serienreife. Mittlerweile sind mehr als 100 Supermärkte von Spar, Hofer, Penny, Lidl, Wedl, MPreis und Sutterlütty in Betrieb. 
 

Wärmerückgewinnung in Supermärkten

Die Konsumenten verlangen eine große Auswahl an verschiedenen Produkten mit einer einwandfreien Qualität. Molkereiprodukte, Obst und Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren sowie Tiefkühlprodukte verlangen eine optimale Kühlung. Durch diesen hohen Kühlbedarf entsteht sehr viel Abwärme, welche normalerweise ungenützt ins Freie geblasen wird. Um diese Abwärme effektiv zu nutzen, entwickelte M-TEC den Kälte-Wärme-Verbund.

Bei diesem System werden Supermärkte über die Kälteanlagen geheizt, wodurch eine herkömmliche Heizanlage entfallen kann. Die Abwärme der Kühlanlage wird, anstatt sie ungenutzt ins Freie zu blasen, zum Heizen verwendet, weshalb bis zu 100% Heizkosten eingespart werden.

An sehr kalten Wintertagen, wenn die Abwärme der Kühlanlagen nicht ausreicht, wird die fehlende Heizenergie aus Erdreich-Tiefensonden gewonnen. Diese Wärmepumpenfunktion wird durch den Kälte-Wärme-Verbund übernommen. 

Der Kälte-Wärme-Verbund wurde von M-TEC 2003 entwickelt und ist patentrechtlich geschützt. Mittlerweile sind mehr als 100 Supermärkte von Spar, Hofer, Penny, Lidl, Wedl, MPreis und Sutterlütty in Betrieb. Für die Entwicklung dieses Systems wurden wir 2006 mit dem Energy Globe Award ausgezeichnet.

Hartl (1) Hartl (2) Hartl (3)

 

Durch Senkung der Betriebskosten wird die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Betriebes nachhaltig gesteigert und die Abhängigkeit von steigenden Energiepreisen verringert. Abwärme und Umgebungswärme sind kostenlose Energieformen welche effizient genutzt werden sollten.


Zurück zum Seitenanfang

 

 

 

Newsletter Anmeldung

Sie möchten aktuelle Infos über Wärmepumpen und Fotovoltaik
sowie wissenswertes rund ums eigene Heim erhalten?

* diese Felder müssen ausgefüllt werden