Warmwasser

Die Wärmepumpe kann sehr gut für die Warmwasserbereitung verwendet werden.
 

Frischwarmwasser

Warmes Wasser in der gewünschten Menge und Temperatur zur Verfügung zu haben, ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens. Dass dieses Wasser dabei auch hygienisch ist, wird als selbstverständlich vorausgesetzt. Herkömmliche Warmwasserspeicher können diese Anforderung oft nicht erfüllen.
 
Bei der Frischwarmwasserbereitung wird das Brauchwasser im Durchlaufprinzip erwärmt. Dadurch ist die Bildung von Legionellen so gut wie ausgeschlossen. Durch die hygienische Warmwasserbereitung reicht eine Temperatur von ungefähr 50°C aus. Eine elektrische Zusatzheizung ist aus diesem Grund nicht notwendig.

Es gibt zwei Möglichkeiten der Frischwarmwasserbereitung

Warmwasserbereitung mit externem Wärmetauscher

Der Wärmetauscher für die Durchlauferhitzung des Brauchwassers befindet sich hier außerhalb eines Pufferspeichers, welcher das für das Warmwasser benötigte Speichervolumen enthält.

Wird an einer Zapfstelle Warmwasser entnommen, wird das heiße Speicherwasser durch die eine Seite des Plattenwärmetauschers gepumpt und erhitzt dadurch das kalte Brauchwasser, welches auf der anderen Seite durch den Plattenwärmetauscher fließt.


Vorteile:

  • Hygienisch optimal durch geringste Wassermenge im Wärmetauscher
  • Keine Legionellenbildung
  • Auch für hohe Warmwasserverbräuche geeignet
  • Keine elektrische Zuheizung erforderlich
  • Verminderte Kalkbildung
  • Lange Lebensdauer

     
frischwasser-extern

 

Warmwasserbereitung mit internen Wärmetauscher

Im Gegensatz zur externen Warmwasserbereitung befindet sich hier der Wärmetauscher in Form einer Rohrwendel im inneren des Pufferspeichers.

Wird an einer Zapfstelle Warmwasser entnommen, fließt das kalte Brauchwasser durch die Rohrwendel, welche von heißem Speicherwasser umgeben ist. Dadurch wird das Brauchwasser während des Durchlaufprozesses erhitzt.

 
Vorteile:

  • Entfall der Umwälzpumpe
  • Geringste Betriebskosten
  • Keine Legionellenbildung
  • Keine elektrische Zuheizung erforderlich
  • Verminderte Kalkbildung
  • Lange Lebensdauer

 

Rotex_Sanicube_innen_smallWeb

 

Warmwasserlösung mit wärmerückgewinnung

Energiequelle Raumluft - Typ L

Die Wärme aus Keller- oder Wirtschaftsräumen – oft auch Geräteabwärme, etwa vom Tiefkühlschrank oder dem Wäschetrockner – dient der Warmwasser-Wärmepumpe Typ L im Umluftverfahren als Energielieferant.

Durch Direktkondensation und eine neuartige Rollkolben-Verdichtertechnik erreicht die Wassertemperatur 65°C. Und ganz nebenbei wird die Raumluft kräftig getrocknet. Das tut nicht nur der nassen Wäsche gut, sondern auch den Kellerwänden, die oft von Kondenswasser bedroht sind.

Energiequelle Heizungsrücklauf - Typ R

Ganz ohne Hauswirtschafts- und Kellerräume und ohne Einbauaufwand im Garten kommt die Warmwasser-Wärmepumpe Typ R aus. Diese neue Technologie nutzt die Restwärme aus dem Fußboden-Heizungsrücklauf. Angenehmer Nebeneffekt: Die Wärmepumpe wirkt der sommerlichen Raumüberhitzung durch Sonneneinstrahlung entgegen.

 
Vorteile:

  • Unabhängig von der bestehenden Heizung -
    Einsparung von Energie- und Installationskosten
  • Warmwassertemperaturen von 65 °C möglich
  • Hohe Leistungszahl durch Rollkolbentechnologie und
    Direktkondensation (COP bis 4,1*))
  • 10-Jahre-PREMIUM-Garantie

*) Prüfpunkte: LW 640 L = L15/W45 - LW 640 R = W20/W45

LW640L-R_lQ

 

zurück zum Seitenanfang

 

Newsletter Anmeldung

Sie möchten aktuelle Infos über Wärmepumpen und Fotovoltaik
sowie wissenswertes rund ums eigene Heim erhalten?

* diese Felder müssen ausgefüllt werden