waermequelle_EnergieaWasser

Energie aus dem Grundwasser

Das Grundwasser hat das ganze Jahr über eine konstante Temperatur von etwa 10°C und kann deshalb sehr gut als Wärmequelle genutzt werden.

Die Wärmequellenanlage besteht aus einem Entnahmebrunnen, einer Förderpumpe, der Wärmepumpe und dem Rückgabebrunnen. Die Unterwasserpumpe im Entnahmebrunnen fördert das Grundwasser zur Wärmepumpe.

 


In der Wärmepumpe wird dem Grundwasser über einen Wärmetauscher kostenlose erneuerbare Sonnenenergie entnommen und mittels Wärmepumpenprozess an das Heizungs- bzw. an das Warmwasser abgegeben. Anschließend wird das abgekühlte Wasser über den Rückgabebrunnen wieder an das Grundwasser zurückgeführt. Voraussetzung für die optimale Funktion einer Grundwasserwärmepumpe ist eine ausreichende Wassermenge mit konstanter Temperatur und entsprechender Qualität des Grundwassers.

Vorteile:

  • Geringer Platzbedarf, daher für Betriebsneubauten und Sanierungen geeignet
  • Konstante Wärmequelle im gesamten Jahresverlauf, selbst bei tiefen Außentemperaturen
  • Ganzjährige Nutzung für Heizung und Warmwasserbereitung
  • Passive Gebäudekühlung mittels Grundwasser möglich 

zurück zur Übersicht

 

Newsletter Anmeldung

Sie möchten aktuelle Infos über Wärmepumpen und Fotovoltaik
sowie wissenswertes rund ums eigene Heim erhalten?

* diese Felder müssen ausgefüllt werden